Dornröschen
Leserkommentare
 
Sponsoren
29. Juni 2016 | Stadtparlament tagt Donnerstag auf dem Giessberg

Gemeinderat begeht Uni-Jubiläum mit Sondersitzung

Konstanz (gro) 50 Jahre Universität Konstanz: Grund genug und ein Anlass allemal für den Gemeinderat, einmal auf dem Giessberg zu tagen. Dem Stadtparlament ist dafür nichts Geringeres als das Auditorium Maximum zugewiesen worden. Es ist zu hoffen, dass sich das 40-köpfige Stadtparlament am morgigen Donnerstag nicht verliert in den Weiten des grossen hölzernen Amphitheaters, das immerhin 700 Zuhörer fasst. Glücklicherweise sind Studierende gewöhnlich neugierig, und ausserdem spricht auch der Chef des Hauses. Unirektor Ulrich Rüdiger nutzt die Sondersitzung, die um 16 Uhr beginnt, über die Zukunftsperspektiven der Bildungsstätte zu referieren. Es sollte sich also ausreichend Publikum einfinden. … weiterlesen \"\"

Noch keine Kommentare »

27. Juni 2016 | Starke Zeichen der Freundschaft mit Lodi

“Cuore d’Italia”: Uli Burchardt will Italienisch lernen

Konstanz (gro) Selten sind freundschaftliche Bande über Grenzen hinweg so wertvoll gewesen wie in diesen Tagen, da David Camerons unselige Politik in den Brexit geführt hat. Zwar regiert sich‘s auch im Süden Europas keineswegs reibungslos, und in der lombardischen Partnerstadt Lodi hängt der kommunale Haussegen wegen der Schwimmbadaffäre weiter schief, weil sich jetzt auch noch der Corte dei Conti (bei uns wäre es der Landesrechnungshof) eingeschaltet hat. Da ist es ein starkes Zeichen, wenn Uli Burchardt, der Oberbürgermeister von Konstanz, öffentlich erklärt, er wolle nun Italienisch lernen. … weiterlesen \"\"

1 Kommentar »

25. Juni 2016 | Stimmungsvoll im ehrwürdigen Gotteshaus

Gewitter treibt Mönche und Inquisitor in die Kirche

Konstanz (gro) Nach der reibungslosen Generalprobe am Donnerstag eine gewittrige Premiere am gestrigen Freitag: Umberto Ecos klösterlicher Giftmord-Krimi „Der Name der Rose“ ist gestern Abend nach trockenem Beginn unter freiem Himmel später kurzerhand ins Innere des Münsters verlagert worden. Keineswegs zum Schaden der Aufführung. Im Gegenteil: Die Innenräume des ehrwürdigen Gotteshauses bewahrten das Publikum nicht nur vor dem Nasswerden, sondern sorgten auch für besonders authentische klösterliche Atmosphäre. … weiterlesen \"\"

Noch keine Kommentare »

24. Juni 2016 | Heute Premiere auf dem Münsterplatz

Einem geheimnisvollen Giftmörder auf der Spur

Konstanz (gro) Die Konzilfestspiele erreichen heute ihren Höhepunkt, und zwar mit der Premiere eines klösterlichen Krimis, der vom Theater Konstanz auf dem Münsterplatz inszeniert wird. Darin geht es um die Aufklärung einer rätselhaften Serie von Giftmorden, die sich in einer italienischen Dominikaner-Abtei ereignen. Als Vorlage dient Umberto Ecos Roman „Der Name der Rose“, 1986 von Jean Jaques Annaud mit Oscar-Preisträger Sir Jean Connery in der Hauprrolle verfilmt. Die Regie in Konstanz führt der international tätige Theatermacher Herbert Olschok. Die Vorstellung auf dem Münsterplatz beginnt um 19 Uhr. … weiterlesen \"\"

2 Kommentare »

21. Juni 2016 | Heute Dienstag bei den Konstanzer Literaturgesprächen

Jenny Erpenbeck über das Flüchtlingselend in Deutschland

Konstanz (gro) „Jenny Erpenbeck hat das Buch der Stunde geschrieben“, so betitelte „Der Spiegel“ im Spätsommer des vergangenen Jahres die Rezension zum Roman „Gehen, ging, gegangen“ betitelt. Das Buch handelt vom Flüchtlingselend in Deutschland und es „ist wohl die längste Stunde in der kurzen Geschichte dieser Republik“, vermuten die Veranstalter der Konstanzer Literaturgespräche. Das Thema sei hochaktuell, und so, wie sich die Weltlage sich darstellt, werde Jenny Erbenbecks Buch noch lange sehr aktuell bleiben. Der Abend mit der preisgekrönten Berliner Schriftstellerin in der Spiegelhalle (Hafenstrasse 12) am heutigen Dienstag beginnt mit Rücksicht auf Fussballfans erst um 20.30 Uhr. … weiterlesen \"\"

Noch keine Kommentare »